Kleine Betriebe 20 Mitarbeiter

Seit Juni 2019 werden kleine Unternehmen entlastet bei der Umsetzung der DSGVO

Im Juni hat der Bundestag beschlossen, dass für kleine Betriebe mit 20 Mitarbeitern, die sich mit der automatisierten Verarbeitung von personenbezogenen Daten befassen, ein Datenschutzbeauftragter zu benennen ist. Vorher musste man schon ab 10 Mitarbeiter einen DSB benennen. Diese Erleichterung entlasstet kleine Unternehmen bei der Umsetzung der DSGVO.

Trotzdem sollte man den Datenschutz nicht vernachlässigen. Auch Unternehmen unter 20 Mitarbeiter sollten, um Risiken und Strafzahlungen zu vermeiden, einen internen Datenschutzbeauftragten benennen. Die Umsetzung der DSGVO obliegt den Geschäftsfühern. In vielen Unternehmen sind die Mitarbeiter nicht ausreichend geschult. Der TÜV Süd hat hierzu eine Online Befragung in Auftrag gegeben und diese Umfrage hat herausgestellt, dass nur 44% der befragten Unternehmen eine ausreichende Schulung der Datenschutzgrundverordnung im Unternehmen geschult haben.

Datenschutzgrundverordnung

Die DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) ist nicht das Bundesdatenschutzgesetz BDSG. Waren früher schon ab 10 Mitarbeiter Unternehmen verpflichtet einen DSB zu benennen, so wurde die Schwelle im Juni 2019 von 10 auf 20 Mitarbeiter erhöht. Insofern, dass diese sich auch ständig mit der automatisierten Verarbeitung von personenbezogenen Daten beschäftigten. Die Spielregeln bleiben die gleichen. Auch wenn kein DSB mehr unter 20 Mitarbeiter gefordert ist, muss das Unternehmen die DSGVO einhalten. Wie kann man die teilweise hohen Strafzahlungen bei Verstößen umgehen? Eigentlich nur wenn im Unternehmen ein DSB die Einhaltung der DSGVO überwacht und die Geschäftsleitung und Mitarbeiter auf Verstöße aufmerksam macht und diese umgehend beseitigt.

Weitere Datenschutzänderungen sind in Planung. Soweit bekannt werden über 100 weitere Änderungen an der DSGVO durchgeführt. Teils Formale Umformulierungen, teils auch konkrete Anpassungen. 

Datenschutzbeauftragter

Sie wissen nicht ob sie einen Datenschutzbeauftragten brauchen? Sie überlegen ob sie einen internen Mitarbeiter zum Datenschutzbeauftragten ausbilden? Warum setzen sie bei dieser wichtigen Frage nicht auf Outsourcing? Wir stellen ihnen einen DSB, der sich für ihre Belange und für die Einhaltung der DSGVO berät und die gesetzeskonforme Umsetzung in ihren Unternehmen überwacht, zur Verfügung. Ein externer DSB kostet sie ca. 180,00 EUR im Monat. Lohnt sich hier die Schulung und Arbeitszeit in einen Mitarbeiter zu investieren? Diese Frage sollen sie sich beantworten. Wir sind bundesweit tätig, beispielsweise in Bayern, Baden-Württemberg und Thüringen.

Kleine Betriebe mit 20 Mitarbeiter

Gerade für sehr kleine Betriebe mit 20 Mitarbeitern ist es kostengünstiger einen externen DSB zu beauftragen. Er berät sie in allen rechtlichen Fragen und kann noch rechtzeitig gegensteuern, falls sich Strafzahlungen anbannen.  Wir sind spezialisiert auf die Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Sachsen und Thüringen. Fordern sie ein unverbindliches Angebot an. Unsere Kernkompetenzen sind die Beratung und Unterstützung von KMUs in der Einführung der ISO 9001 und IATF 16949 und die Implementierung einer DSGVO konformen Datenschutzmanagement. Alle diese Regelwerke, Normen haben eines gemeinsam, man kann sie in einem integrierten Managementsystem zusammen fassen.

Kontakt Info

Wir bearbeiten Ihre Nachricht innerhalb der nächsten 48 Stunden. Wünschen Sie einen Rückruf, so hinterlassen Sie bitte Ihre Telefonnummer.

Address: DE-95100 Selb
Wunsiedler Strasse 23, Deutschland

Kontakt | Datenschutzanfrage

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst Du dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Webseite einverstanden

4 + 13 =